Sprache & Kommunikation

Logopädie / Sprachtherapie

Sprache ist mehr als die Summe ihrer Teile

Sprechen ist Lernen – Sprechen ist Leben

Zur Sprachtherapie bzw. Logopädie kommen Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Nach einer gründlichen Diagnose werden Sie ausführlich beraten und wir legen gemeinsam ein Therapieziel fest. Die einzelnen Therapie-Einheiten werden auf der Grundlage von aktuellem psychologischen, pädagogischen und kommunikationswissenschaftlichem Wissen und langjähriger Erfahrung vorbereitet und durchgeführt. Inhalte und Lernstil werden bei jedem Patienten ausgewählt nach Alter, Fähigkeiten und Interessen.

In der Sprachtherapie wird je nach Bedarf gearbeitet

- an der Stimme
- an der Aussprache
- an der Sprachplanung
- an den Artikulationswerkzeugen

Aber auch das Nutzen non-verbaler (nicht-sprachlicher) Kommunikationsmethoden und die Berücksichtigung psycho-sozialer Faktoren wie Selbstbewusstsein und Umgangsweisen in der Familie oder anderen sozialen Umfeldern finden in unserer Arbeit Berücksichtigung.

In den meisten Fällen wird die Sprachtherapie oder Logopädie von Ärzten (Kinderärzte, Phoniater, Neurologen, Allgemeinmediziner) verordnet und dann von Ihrer Krankenversicherung finanziert.

Sprachtherapie in Paderborn

Unsere Schwerpunkte in der Sprachtherapie sind:

  • Aphasien (hirnorganisch bedingte Sprachstörugen)
  • Dysarthrien (z.B. nach einem Schlaganfall)
  • Stimm- und Sprachstörungen nach Schlaganfall, bei Morbus Parkinson, Alzheimer etc.
  • kindliche Sprachentwicklungsstörungen (z. B. Lispeln, undeutliche Aussprache, Vertauschen oder Auslassen von Sprachlauten, falsche Satzbildung, Vertauschen von Artikeln)
  • Stottern
  • Poltern (schnelles und undeutliches Sprechen, Verschlucken von Wortteilen)
  • Diagnostik und Beratung bei Verdacht auf frühkindliche Sprachentwicklungsstörungen
  • myofunktionelle Störungen (falsche Schluckmuster)

 

Selbstverständlich arbeiten wir gerne mit Ihren betreuenden Ärzten (Kinderärzten, Neurologen, Allgemeinmedizinern, funktionell-neurologisch arbeitenden Ärzten) zusammen.

Sprachtherapie bei Kindern

Bei Kindern ist es wichtig, Sprachtherapie / Logopädie von "Sprachförderung" zu unterscheiden.
In der Sprachförderung geht es darum, die natürlich voranschreitende gesunde Sprachentwicklung durch besondere Materialien oder Spiele zu stützen und zu fördern.

In der Sprachtherapie hingegen geht es darum, Kindern professionelle Hilfe zu bieten, wenn die Sprachentwicklung nicht natürlich verläuft, sondern verzögert oder eingeschränkt oder mit falschen Lautbildungen.
Dies passiert unabhängig von der Intelligenz des Kindes. Diese Arbeit sollte ausschließlich von Spezialisten (Sprachtherapeuten / Logopäden) durchgeführt werden.

Sprachtherapie besteht aus

  • Therapieeinheiten mit dem Kind, in denen das Kind spielerisch gezielt trainiert
  • Anleitung und Beratung der Eltern, die täglich mit dem Kind kommunizieren

Sprachtherapie bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen geht es meist darum, früher besessene sprachliche Fähigkeiten, die durch eine Krankheit (z.B. Schlaganfall, Demenz, Multiple Sklerose, Parkinson) verloren gegangen oder verändert sind, so weit wie möglich wieder verfügbar zu machen oder neue Strategien zu erlernen.

Hier steht am Anfang der Arbeit eine gründliche Diagnostik, die dann in Absprache mit Patient und Angehörigen zu einer Zielsetzung der Therapie und einem daran ausgerichteten Behandlungskonzept führt. Dieses wird immer an den individuellen Interessen und Bedürfnissen des Patienten ausgerichtet.

 Die Therapie besteht (je nach Bedarf) aus

  • altersgerechten und alltagsnahen Sprachübungen
  • Konzentrations- und Gedächtnisübungen
  • psychologischen Elementen und Unterstützung in der Gestaltung der sozialen Verbindungen
  • Beratung und Unterstützung von Angehörigen, z. B. im Umgang mit einer fortschreitenden Erkrankung und im Umgang mit Persönlichkeitsveränderungen